Die Vision hinter dem Walk About Love

“Mein Leben hat sich von einem Moment auf den anderen verändert”, sagt Rea Pasternak, der Gründer von Walk About Love . Er sitzt in Sydney, Australien, im Wohnzimmer seiner Tante, es ist Sommer im Jahr 2006. Gerade wollte er seinen nächsten paar Tage in Australien planen, als die Nachrichten im Fernseher ihn aus seiner Idylle reissen. Er sieht, wie israelische Soldaten ein weiteres Mal im Libanon kämpfen, der Zweite Libanonkrieg hat begonnen. Was er sieht, verängtigt und schockiert ihn zugleich. Bei Telefongesprächen mit seiner Familie in Israel erfährt er, dass er selber zum Reservedienst einberufen wurde - und noch schlimmer - dass ein Freund von ihm, der aus dem gleichen israelischen Dorf stammt, schwer verwundet wurde. Noch vor wenigen Monaten hatte er mit ihm in Goa, Indien, Sylvester gefeiert.

reaGedanken rasen Rea durch den Kopf: Schon wieder? Noch ein Krieg? Wird es hier je Frieden und Stabilität geben? Was kann ich machen, um die Situation zu verändern? Wie kann man Hass in Liebe umwandeln?

“Ich begann, mir einen Ort vorzustellen, an dem Soldaten als Wanderer unterwegs sind, an dem sie statt Waffen Musikinstrumente haben. An dem statt Hass und Zerstörung eine einzige Brüderlichkeit und Verbundenheit herrscht, ein Ort, an dem Trauer und Verzweiflung mit Freude und Hoffnung getauscht werden.”, sagt Rea. Und so wurde aus der Vision eine Idee - die Idee, Menschen von der ganzen Welt hier zusammenzubringen und gemeinsam eine Reise zu unternehmen, die geleitet ist vom Zusammensein, Liebe und Toleranz, und zwar in Israel, dem Land der nie enden wollenden Konflikte. “Dies ist mein persönlicher Beitrag zu Frieden auf der Erde., schliesst Rea.